Bulls Farmteam feiert Premierensieg

0
288
Julius Petzi krönte seine Leistung mit einem Pick Six Foto: Tobias Wurzinger Fotografie

Einen gelungenen Einstand in die Football Saison 2017 feierte das zweite Team der Salzburg Bulls im Freundschaftsspiel gegen die Pinzgau Devils. In einem ausgeglichenen Spiel setzten sich die Gastgeber vor rund 250 Zusehern knapp mit 30:21 durch. Mann des Spiels war Julius Petzi mit 3 Interceptions und 12 erzielten Punkten.

Die Gäste aus dem Pinzgau, die in der Meisterschaft eine Liga höher starten als die Bulls II, agierten in der ersten Halbzeit stärker und zogen Mitte des zweiten Viertels auf 14:3 (zuvor Salzburger Fieldgoal: Petzi) davon. Die Bulls, die mit nicht weniger als 25 Rookies in das Spiel gingen, benötigten einige Zeit um ihren Rhythmus zu finden und konnten den erfahreneren Pinzgauern nur wenig entgegen setzen. Kurz vor der Halbzeit schafften die Bulls, die mit fortlaufender Zeit besser ins Spiel fanden, nach schönem Zuspiel von Quarterback Andreas Sinnißbichler auf Felix Glassner (PAT good) noch den Anschluss zum 10:14 (PAT good). Das dritte Viertel stand dann ganz im Zeichen der Bulls. Der Defense gelangen durch Julius Petzi und Daniel Ammann gleich mehrere Interceptions. Eine davon wurde zudem von Petzi für 6 Punkte in die gegnerische Endzone getragen (PAT good). Ein weiterer Touchdown der Salzburger Offense erzielte  Salzburgs Spielmacher Andreas Sinnißbichler selbst (PAT good).

Beim Stand von 24:14 wurden das letzte Mal die Seiten gewechselt und es sollte noch einmal sehr eng werden. Die Devils, die an diesem Tag mit einem sehr kleinen Kader nach Salzburg anreisten, mussten dem Tempo langsam Tribut zollen. Trotzdem schafften die Pinzgauer den Anschluss zum 21:24. Doch kurz vor Schluss konnte Runningback Danijel Lekhotsky zum Endstand von 30:21 erhöhen (PAT no good).

„Unsere Jungs haben heute sehr ambitioniert gespielt. Man hat ihnen jedoch die Nervosität und Unerfahrenheit angesehen, daher war es wichtig, dass unser Team mit fünf ehemaligen Spielern der Kampfmannschaft verstärkt wurde und somit mehr Ruhe in unser Spiel einkehren konnte“, resümiert Offensive Coordinator Benjamin Ast. Generell ist man mit der Leistung der jungen Truppe im Lager der Bulls zufrieden. „Natürlich ist es eine schöne Sache, wenn man im Premierenspiel einen höher eingeschätzten Gegner schlagen kann. Dennoch muss man auch festhalten, dass die Pinzgauer ab Mitte des dritten Viertels ihrem kleinen Kader Tribut zollen mussten. Da waren dann einfach schon einige Spieler müde. Zudem war es ein Freundschaftsspiel“, hält Ast abschließend fest.

PUNKTE FÜR DIE BULLS II: Julius Petzi 12 Mag. Andreas Sinnißbichler 6 Danijel Lekhotsky 6 Felix Glassner 6

Pressemeldung Salzburg Bulls

Pinzgau Devils verlieren gegen die Bulls 2 nach tapferer Gegenwehr 21:30 (2:3; 12:7; 0:14; 7:6)

Die Devils fieberten nach dem intensiven Wintertraining dem Saisonauftakt mit dem Freundschaftsspiel gegen die Salzburg Bulls Varsity entgegen. Diese werden erstmals seit einigen Jahren wieder mit einer zweiten Mannschaft in der Division IV antreten.

Das erste Quarter war geprägt von den Defenses, was sich auch auf dem Scoreboard niederschlug. Die ersten Punkte konnten die Bulls mit einem Fieldgoal erreichen, die Antwort der Devils bestand in einem Safety. Somit wurden bei 3:2 erstmals die Seiten gewechselt.

Zu Beginn des zweiten Viertels konnten die Devils erstmals die Endzone der Bulls besuchen, der PAT wurde geblockt und es stand 3:8 für die Gastmannschaft.

Mit einem weiteren Touchdown ohne PAT konnten die Devils den Vorsprung auf 3:14 ausbauen. Kurz vor Ende des dritten Quarters erzielten die Bulls nach einer Interception ihren ersten Touchdown und so ging es mit 10:14 für die Gastmannschaft in die Pause.

Das dritte Quarter war leider von Fehlern der Devils geprägt, die die Bulls entsprechend ausnützten und mit zwei Touchdowns samt PAT auf 24:14 davonzogen. Wieder waren es individuelle Fehler, die die Bulls zu Punkten kommen ließen.

Im vierten Viertel kamen die Devils noch einmal auf 24:21 heran. Auf dem Weg zu weiteren Punkten zum Ausgleich oder zur Führung wurde leider wieder eine Interception geworfen, die die Bulls zum 30:21 Endstand nützten.

Hannes Riedlsperger, Quartrback der Pinzgau Devils: „Kurz vor der Halbzeit haben wir das Spiel leider mit der Interception aus der Hand gegeben. Statt mit einem klaren Vorsprung in die zweite Hälfte zu gehen, haben wir es uns selbst schwer gemacht.

Man hat gesehen, dass einiges schon sehr gut funktioniert und wir trotz vieler Ausfälle lange Zeit ein super Spiel gemacht haben. Unsere Rookies konnten sich gut ins Spiel integrieren. Leider haben wir die Bulls mit vier Interceptions selber stark gemacht.

Für beide Mannschaften stellte dieses Spiel eine Standortbestimmung dar. Bis zum Season-Beginn in vier Wochen werden wir noch intensiv an den Fehlern in der Offense arbeiten.“

Pressemeldung Pinzgau Devils

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here