Die Trophäe ist wieder in der Hauptstadt – Die Dacia Vikings gewinnen die Austrian Bowl XXXIII 

0
106
Foto: Andreas Bischof

Vor 4000 Zuschauern kämpften die Dacia Vikings gegen die Swarco Raiders im Wörthersee Stadion um den Staatsmeistertitel im American Football. Ein klarer Favorit war zu Beginn der Partie nicht auszumachen. Das spiegelte auch der Spielverlauf zu Beginn wider. Jedoch konnten sich die Vikings danach immer mehr behaupten und so den Titel wieder in die Hauptstadt zurückholen.

Defenseschlacht

Das erste Viertel wurde von starken Defenseleistungen und Strafen auf beiden Seiten bestimmt. Mit einem tollen Drive und einem Trickspielzug gelang es den Dacia Vikings auf 7:0 zu stellen.Bo Diesel erhielt den Ball als Runningback, passte den Ball aber auf Raimann zum ersten Touchdown des Spiels.

Offenseschlacht

Zu Beginn des zweiten Quarters, hielt die Defense der Wikinger erneut und verschaffte der Offense das Ballrecht. Nach einem langen Lauf von Burke fanden sich die Vikings erneut vor der Raiders Endzone. Nach drei Holdingstrafen musste aber ein Fieldgoal gekickt werden. Bernhard Seikovits stellte auf 10:0. Den anschließenden Kickoff returnen die Raiders allerdings an die 10-yard-Linie der Vikings. Diese Chance ließen sich die Freibeuter nicht nehmen. Neuer Zwischenstand 10:7. Aber die Vikings antworteten mit einem 70 Yard Touchdown von Bernhard Seikovits. Nach gelungenem Point after Touchdown steht es 17:7. Durch einen 78 Yard Touchdown stellten die Raiders wieder auf 17:14. Die Vikings nehmen durch einen langen Drive sehr viel Zeit von der Uhr, schaffen es aber schlussendlich mit einem Fake-Fieldgoal durch Stefan Postel einen Touchdown zu erzielen. Somit lautete der Halbzeitstand 24:14.

Schiedsrichter als “Stars” im 3. Quarter

Die starteten auch in die zweite Hälfte mit einem starken Drive. Durch einen Pass von Burke auf Seikovits stellen die Men in Purple auf 31:14. Durch zwei Strafen gelang es des Raiders sich vor der Vikings-Endzone zu positionieren. Ein Pass von Sean Shelton auf Adrian Platzgrummer sicherte die Punkte für die Tiroler. Allerdings verkickte Pichlmann der PAT. Neuer Spielstand also 31:20. Zwischenzeitlich glaubt man die Schiedsrichter sind die Hauptakteure der Austrian Bowl. Es vergehen keine zwei Plays ohne eine Flagge am Feld. Und so vergeht das restliche Quarter ohne Punkte am Scoreboard.

Souveränes Ende

Das vierte Viertel begann mit einem Touchdown der Wikinger. Bernhard Seikovits fing den Pass von Kevin Burke in der Endzone zum 38:20. Die Tiroler gaben nicht auf. Shaun Shelton erlief sechs Punkte. Eine versuchte 2-Point-Convertion glückte danach nicht. Marko Gagic scorte mit einem 33 Yard Lauf und erhöhte die Führung der Dacia Vikings auf 19 Punkte. Die Tiroler bewegten die Kette nun sehr gut. Sebastian Wimmer sorgte mit einer Interception allerdings dafür, dass die Vikings erneut das Ballrecht erhielten. In der Folge haben die Dacia Vikings die kurze verbleibende Zeit auf ihrer Seite uns spielen die letzten zwei Minuten souverän runter.

Mit dem finalen Spielstand von 45.26 krönen sich die Wikinger zum Austrian Bowl Champion und holen den Titel zurück in die Hauptstadt. Es ist der insgesamt 14. Erfolg der Vikings in einer Austrian Bowl.

Zum MVP des Meisterschaftsendspiels wurde QB Kevin Burke gewählt, der vor zahlreichen Vikings-Fans in der Wörthersee Arena eine herausragende Offensivleistung. Er hatte bei 32 Versuchen 19 Completions, warf für 375 yards, 3 TD und erzielt ein QB-Ranking NFL von 131.6.

Auf Seiten des Vikings Receiving Corps sticht der AFL Young Star 2017, Bernhard Seikovits, heraus: Drei Touchdowns gehen auf das Konto des 1,96 Meter großen Passempfängers, insgesamt fing er für 133 yards.

Austrian Bowl XXXIII

Wörthersee Arena
Dacia Vikings : Swarco Raiders
45 : 26

Pressemeldung Dacia Vikings Vienna

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here