Showdown im Happyland Klosterneuburg vor der Sommerpause

0
377

Nach zwei Spieltagen der FLJ, einem der FLL, dem AFC, der Champions Bowl, ist das bereits der zweite Spieltag der FLA im Happyland. Klosterneuburg entwickelte sich in den letzten Jahren immer mehr zum Zentrum des österreichischen Flagfootballs. Die Indians sind nicht nur spielerisch das Maß aller Dinge, sondern auch in der Organisation den anderen Teams einen Schritt voraus.

In der letzten Runde vor der Sommerpause konnten die Klosterneuburg INDIANS einmal mehr ihrer Favoritenrolle gerecht werden und haben alle 3 Spiele deutlich gewonnen. Das vermeintliche Spitzenspiel gegen die Vienna Constables entwickelte sich zu einer einseitigen, langweilen Partie (Endstand 46:0). Es hatte den Eindruck, als würden die Constables gar nicht gewinnen wollen und als hätten sie das Spiel schon vor Anpfiff aufgegeben.

Ihre anderen 2 Spiele konnten die Constables zwar knapp gewinnen, wenn sie jedoch bis ins Finale der Flag Bowl XVII kommen wollen, müssen sie sich noch gewaltig steigern. Gegen ihren direkten Konkurrenten um den 2 Tabellenplatz, der SG Vienne Spartans/Vienne Vikings, haben die Constables nur um einen Punkt (47:46) gewonnen. Das 2. Spiel gegen die Barracudas konnten die Constables zwar mit 40:32 gewinnen, jedoch standen die Barracudas knapp vor einer Sensation.

Durch die knappen Niederlage der SG Vienne Spartans/Vienne Vikings gegen die Constables rutschten die SG auf den 3. Tabellenplatz. Dennoch eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass die Spartans erst heuer in die FLA aufgestiegen sind.

Auch für die Panthers war gegen die Indians nicht zu holen, aber die 2 weiteren Spiele gegen die Steelsharks und Dark Angels konnten die Panthers gewinnen und den 4 Tabellenplatz halten.

Für die Studs und Saints, die beide spielfrei hatten, hat sich in der Tabelle nichts geändert (Platz 5 und 6) und sind nach wie vor auf Playoffkurs. Auch für die Vipers, die ebenfalls spielfrei hatten, hat sich mit dem 7. Tabellenplatz nichts geändert, jedoch für den Einzug ins Playoff muss sich die Truppe rund um Nationalteams QB Felix Wasserhuber noch steigern. Die Vipers hätten das Potential sich unter den Top 4 Mannschaften der FLA zu platzieren, jedoch fehlt ihnen die Kontinuität. Licht und Schatten liegen bei den Vipers sehr eng nebeneinander.

Die Steelsharks Traun haben seit 2 Jahren mit Personalproblemen zu kämpfen, könnten sich aber trotzdem etwas vom Tabellenende absetzten. Nach ihren fulminanten Einstieg in die FLA 2012 und den sehr erfolgreichen Jahren 2013 und 2014, in dem sie immer das Semifinale erreicht haben, kämpfen die Steelsharks nur mehr um den Klassenerhalt. Es wäre ihnen zu gönnen, dass sie wieder an ihre Leistungen früherer Jahre anschließen können.

Die Barracudas die 2 mal ganz knapp einen Sieg verschenkt haben (CON:BAR 40:32 und BAR:SPA 41:42) konnten sich nicht vom Tabellenende absetzten. Mit einem Sieg gegen die Steelsharks sind sie jetzt mit den Dark Angels gleich auf am Tabellenende.

Die Dark Angels, mit einen schier unerschöpflichen Potential an Nachwuchsspieler, schaffen es seit Jahren nicht dies zu nutzen und in der FLA mitzumischen. Leider haben sie wieder alle 3 Spiele verloren, wodurch ihnen, aus heutiger Sicht, die Relegation nicht erspart bleiben wird. (Bericht: Klosterneuburg Indians)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here