Player Of The Week 3: Thomas Pichlmann

0
443
Goran Milosavljevic

Week 3 der Austrian Football League ist gespielt und wir haben einen Player Of The Week: Kicker Thomas Pichlmann. Mit zwei sensationellen Field Goals aus 45 und 48 Yards kickte sich Pichlmann in die Herzen der ZuseherInnen. Insgesamt war er für elf Punkte beim Spiel gegen die Projekt Spielberg Graz Giants verantwortlich. Eine beindruckende Leistung, zu der wir ihn befragt haben:

Du hast am Wochenende als Kicker 10 Punkte erzielt, darunter 2 Field Goals aus etwa 45 Yards. Was sagst du selbst zu deiner Leistung?

Ich möchte mich natürlich bei meinem Team bedanken, das mir durch ein perfektes blocken, snapen und holden immer genug Zeit gibt, mich in Ruhe auf die Kicks vorzubereiten. Dass der Trainer mir dann aus 48 bzw. 45 Yards das Vertrauen schenkt, freut mich sehr und noch glücklicher bin ich natürlich, dass beide zwischen den Pfosten waren.

Unverkennbar ist, dass du vom Fußball zum Football gekommen bist. Kannst du uns diese Geschichte schildern? Wie kam dieser Wechsel und warum?

Andreas Pröller, der Fitnesstrainer beim FC Wacker hat zuerst die Sportart gewechselt und kam zum Fußball. Mit ihm habe ich zunächst aus Spaß ein paar Kicks gemacht. Wie das Schicksal so spielt, hat Coach Shuan Fatah das von seinem Bürofenster aus beobachtet und so entwickelte sich eine Dynamik, wie geil die Story sein könnte, wenn ich nach meiner Fußballkarriere auf einmal Kicker werde bei einem der besten Teams Europas.

Was schätzt du am Football im Vergleich zu anderen Sportarten?

Football wird nicht umsonst am meisten für Sportfilme in Hollywood hergenommen. Die Leidenschaft, der Teamgeist und die Präzision am Arbeiten ist faszinierend. Ich lerne jede Woche dazu und hoffe, wenn ich demnächst Fußball Trainer werde, dass ich viel von der Einstellung zum Fußball mitnehmen kann.

Was sind deine weiteren Ziele mit den Swarco Raiders und im Sport generell?

Mit den Swarco Raiders Tirol wollen wir alles gewinnen – die Meisterschaft und international. Außerdem gehöre ich dem Nationalteam an und die Europameisterschaft ist natürlich ein Traum von mir. Und wie schon erwähnt, werde ich im Sommer Fußballtrainer und kann dort hoffentlich viele Erfahrungen aus dem Football einbringen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here