AFL-Week 4: Drei Heimsiege am Ostermontag

873
© Andreas Bischof

Projekt Spielberg Graz Giants vs. Dacia Vikings: 36:14 (16:6/10:8/3:0/7:0)

Zum AFL-Klassiker kam es heute in Eggenberg, wo die Projekt Spielberg Graz Giants nach dem Sieg gegen die Prague Black Panthers auch zu Hause erstmals gewinnen konnten und das gegen den amtieren Vize-Meister, die Dacia Vikings. Bereits im ersten Drive gerieten die Gastgeber in Rückstand, kamen aber sofort zurück und gaben die Führung von da an nicht mehr aus den Händen. Besonders die Defense der Grazer machte es den Vikings sehr schwer, doch auch die Offense sorgte für sensationelle Plays. In der Tabelle bleiben die Wiener noch vor den Giants, jedoch auf dem fünften Platz.

Martin Kocian, Headcoach Projekt Spielberg Graz Giants: „Wir sind sehr glücklich über den Sieg. Wir haben die Saison nicht gut gestartet und sind im letzten Spiel zurück in die Spur gekommen. Es war, wie immer, eine große Challenge gegen die Vikings. Die Saison ist aber noch lang.“

Chris Calaycay, Headcoach Dacia Vikings: „Die Giants haben ein super Spiel gemacht. Wir haben zu viele Fehler gemacht, zu viele Strafen kassiert. So können wir weder zu Hause, noch auswärts gewinnen.“

Swarco Raiders Tirol vs. Danube Dragons: 34:14 (6:0/21:7/0:0/7:7)

Zum Gipfeltreffen luden heute die Swarco Raiders Tirol die Danube Dragons nach Wattens. Beide Teams waren vor dieser Begegnung noch ungeschlagen, doch nur die Hausherren behielten diesen Status. Während es im ersten Viertel lediglich einen Touchdown zu sehen gab, legten die Tiroler im zweiten Quarter einen Zahn zu und scorten gleich drei. Auch die Danube Dragons schrieben erstmals an, konnten den Rückstand jedoch nicht mehr aufholen. Die Swarco Raiders Tirol verweilen somit weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz.

Shuan Fatah, Headcoach Swarco Raiders Tirol: „Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir dieses Spiel gewinnen konnten. Die Dragons sind eine sehr gute Mannschaft. Wir wollten schnell rauskommen, schnell scoren und einen guten Abstand gewinnen. Das ist uns geglückt. Dieser Sieg war nicht vorhersehbar. Wir freuen uns sehr darüber.“

Stefan Pokorny, Headcoach Danube Dragons: „Es war ein sehr hartes Spiel für uns. Die Raiders spielen auf einem sehr hohen Niveau. Wir mussten leider auch einige Verletzungen hinnehmen. So ein hartes Spiel waren wir noch nicht gewohnt.“

SonicWall Rangers Mödling vs. Steelsharks Traun: 75:49 (13:7/21:28/13:8/28:6)

Den ersten Saisonsieg wollten die Steelsharks Traun heute in Mödling einfahren, womit es bis zur Halbzeit auch sehr gut ausgesehen hat. Schlussendlich setzte sich jedoch geballte AFL-Erfahrung durch, denn mit dem dritten Viertel legten die SonicWall Rangers Mödling richtig los, gingen in Führung und gaben diese auch nicht mehr her. Die Mödlinger stehen mit 3:1 nun auf dem dritten Tabellenplatz.

Armin Schneider, Headcoach SonicWall Rangers Mödling: „Wir haben einige Fehler gemacht bis zur Halbzeit. Das Spiel war sehr spannend und die Zuschauer haben viele Punkte gesehen. Wir haben uns wieder gefunden und den Fokus nicht verloren.“

Jason Tillery, Headcoach Steelsharks Traun: „Das Ergebnis ist sehr enttäuschend für uns, wenn man bedenkt, dass wir zur Halbzeit in Führung waren. Wir waren knapp dran und müssen weiter arbeiten.“

AFL-Week 4 am Samstag

Wienerwald Amstetten Thunder vs. Prague Black Panthers: 9:49 (0:7/3:21/0:7/6:14)

Nach der Niederlage in Prag muss sich Wienerwald Amstetten Thunder auch im zweiten Spiel gegen die Black Panthers geschlagen geben. Im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams blieben die Amstettner den Gästen heute allerdings bis in’s zweite Viertel auf den Fersen. Erst dann schafften es die Prager sich abzusetzen und den Sieg somit einzuleiten. Mit neun erzielten Punkten knackten die Gastgeber außerdem ihren AFL-Punkterekord pro Spiel. Die Prague Black Panthers feierten mit dem schlussendlich klaren Sieg den zweiten Erfolg in dieser Saison.

Gerry Woodruff, Headcoach Wienerwald Amstetten Thunder: „Wir haben insgesamt besser gegen Prag gespielt, als wir es letztes Mal getan haben. Wir müssen nun mehr Kontinuität in unser Spiel bringen. Wir hatten einige sehr gute Plays, aber leider nicht oft genug. Wir werden auch beim nächsten Spiel besser sein als heute. Das ist unsere Philosophie.“

Daniel Levy, Headcoach Prague Black Panthers: „Es ist immer schön, zu gewinnen. Wir haben auch heute einige Fehler gemacht, die wir in Zukunft weglassen müssen. Insgesamt haben wir vieles gut hinbekommen und und einen starken Sieg erspielt.“

 

Teamroster: http://football.at/presse-downloads/

Tabelle und Spielplan: https://bit.ly/2EZTK64

Statistik: https://bit.ly/2F6DZdk

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here