Die Eat the Ball Schoolbowls auf vollen Touren

155
AFBÖ Vizepräsident Nikolaus Jellinek ließ sich die Ehre nicht nehmen und gratulierte in Kärnten persönlich zu sensationellen Leistungen

In Wien, Niederösterreich, Kärnten, Steiermark, Oberösterreich und Tirol sind die Landesschulmeisterschaften im Flag Football bereits gespielt. Heute fliegt der Ball in Vorarlberg und morgen zum Abschluss in Salzburg. Welche Teams sich für das große Bundesfinale am 5. und 6. Juni in Piesendorf qualifiziert haben, kann man bequem >>hier verfolgen.

Teilnehmerrekord in Tirol 

Vergangenen Dienstag gab es auf der Haller Lend nur Sieger bei der 7. Eat the Ball ASKÖ Schoolbowl Tirol. Die besten 24 von insgesamt 113 Tiroler Klassen von Haiming bis Hopfgarten spielten sich den Tiroler Unterstufen Schulmeister in Flag Football aus und zeigten den angereisten Fanklassen und Eltern was sie in einem Schuljahr gelernt haben.
Würdige Landesmeister
In der Kategorie 1./2. Klasse Mädchen siegte die NMS Hopfgarten 2 mit einem 5-0 Rekord und einer Punktedifferenz von +78. Mit 3 Siegen und 2 Unentschieden wurde die NMS O-Dorf bei den 3./4. Klassen Mädchen Landesmeister. Die Knabenbewerbe waren bis zum letzten Spiel von jeweils 3 Teams heiß umkämpft, aber schlussendlich setzte sich die NMS Hötting-West durch. Bei den 1./2. Klassen siegte die Football Akademie der NMS Hötting-West mit einem 4-1 Rekord und in der Königsklasse, den 3./4. Knaben, siegte die Regelklasse der NMS Hötting-West mit einem 4-1 Rekord.
Die NMS Hötting-West wird somit Tirol bei der Bundesmeisterschaft von 5.-6. Juni in Pinzgau/Salzburg vertreten.
„Das war heute in perfekter Schulsporttag“, zieht Bundesreferent und Organisator Daniel Dieplinger zufrieden Resümee. „Es ist schön zu sehen, mit wie viel Spaß, Ehrgeiz und Energie die Tiroler Schülerinnen und Schüler Flag Football spielen. Besonders auffällig war das hohe Niveau in allen Altersklassen.ASKÖ-Präsident Heinz Öhler: „Ich bin wahrlich überrascht vom Eifer und der Begeisterung der Kinder, sie zeigen einen großen Erfolgshunger, es geht dabei aber stets fair zu.“

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here