Flag Football: Ladies im Finale des Grunddurchgangs / Nachbericht FLA

264

FLL: Week 6 – Heisses Grunddurchgangsfinale in Klosterneuburg erwartet

Am kommenden Samstag den 29. Juni (ab 10h) wird der 6. und letzte Spieltag im Grunddurchgang der Flag Liga Ladies im Klosterneuburger Happyland (Kunstrasen) ausgetragen. Obwohl die Positionen für die FLL Bowl (13. Juli., Umdasch Stadion Amstetten) bezogen zu sein scheinen, verspricht nicht nur die Wetterprognose einen heissen Samstag. Die drei Spitzenreiter in der Tabelle Constables (vs Indians, Saints), Saints (vs Tigers, Constables) und Indians (vs Constables, Tigers) haben jeweils zwei Spiele zu bestreiten die von der Papierform her als offen zu bezeichnen sind „on any given Saturday“. Und für die starken Tigers aus Slowenien ist möglicherweise auch noch Platz 3 in Reichweite. Die Amstetten Thunder Ladies haben dagegen eine schwere Auslosung und scheinen auf ihrem 6. Tabellenrang ebenso einzementiert wie die diesmal spielfreien Vikings Ladies auf Platz 5. Die Liganeulinge aus Salzburg, die bislang eine äußerst beherzte Saison gespielt und in fast jedem Spiel angechrieben haben, tragen ihr eigenes Endspiel mit den Graz Giants aus. Im ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams behielten noch die routinierteren Giants Ladies die Oberhand. Für Spannung ist jedenfalls gesorgt wie auch für die Verköstigung der hoffentlich zahlreichen Zuseher am Kuchenbuffet der Indians.

Nachbericht: FLA

Gameday 4 – Klosterneuburg Happyland

Unter leichtem Nieselregen wurde der Heimspieltag der Vienna Vipers, welche sich vor
dem Spieltag noch als Tabellenzweiter wiederfanden, in Klosterneuburg eröffnet. Obwohl
insgesamt drei Teams auf Bye-Week waren, war es ein wichtiger Spieltag um eventuell
schon eine kleine Vorentscheidung sich einen Platz im Play-Off zu sichern. Demnach
reisten sieben hochkarätige Teams, alle aus der oberen Tabellenhälfte an.

Gestartet wurde mit dem Leckerbissen der letzten Saison Meister gegen Vizemeister. Wie
schon vermutet, wurde in der ersten Partie um jedes Yard gekämpft und zur Halbzeit stand
es zwischen den Indians und den Constables noch 14:12. In einer fair geführten Partie
ging es in dieser Gangart weiter, allerdings nicht mehr so ausgeglichen und das Spiel
endete 41:18, dank einer starken Indians Defense mit 3 Picks.

Danach wurde der Regen etwas weniger und die bisher unbesiegten Vienna Spartans/
Vikings trafen auf die Klosterneuburg Indians. Zu Ende war für den Tabellenführer der
Traum der Perfect-Season und auch auf dem anderen Feld tat sich einiges. Die sich am
aufsteigenen Ast befindenden DeLaSalle Saints schlugen den Meister und versetzen
ihnen einen weiteren Tiefschlag.Die nächsten beiden Paarungen brachten die Duelle 1. gegen 2. und 10. gegen 5.Ein Offensivspektakel feuerten die Vienna Vipers und Spartans/Vikings ab, während es bei den Saints und Panthers einseitiger zuging. Bis zum Ende blieb es zwischen den Spartans/Vikings und Vipers spannend. Am Ende konnte die Defense der Vipers aber einen Stop mehr verbuchen als die der Spartans und man gewann mit einem Fünf-Punkte Vorsprung und die treffsichere Offense konnte abknien.

In den nächsten Spielpaarungen, holten sich die Indians gegen die Styrian Studs ihren
dritten Sieg im dritten Spiel und konnten makellos ihre Zelte wieder abbauen.
Im zweiten Spiel versuchten die Vienna Constables ihren bisher verpatzen Spieltag noch
zu retten, allerdings konnten sie die Offense rund um den großartig aufspielenden
Nationalteam QB Felix Wasshuber mit seiner Superwaffe Nikolas Voith, der 61 Punkte an
diesem Spieltag (in nur zwei Spielen) verbuchte, nur selten stoppen. Zu verdanken war
dieser knappe Sieg auch den immer wieder kleinen Nadelstichen, welche die Vipers
Defense der Cons Offense setzte.

Unter wieder stärker einsetzendem Regen und dunklem Himmel wurde die letzte
Doppelpaarung angepfiffen. Leider gingen diese zwei Spiele nicht mal bis in die Halbzeit
weil sich die Wolken weiter verdunkelten und sich ein heftiges Gewitter mit Platzregen
über Klosterneuburg festsetzte. So kam es, dass die bereits angepfiffenen Spiele
unterbrochen wurden und nicht mehr fortgesetzte werden konnten. Der Spieltag endete
mit drei offenen Aufeinandertreffen und brachte einen Wechsel in der Tabellenspitze. Die
Indians schafften den Sprung von Platz 4 auf 2 und die Vienna Vipers von 2 auf 1.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here