Start Blog

Saisonstart der Austrian Football League

0

Duell auf Augenhöhe in Wien? +++ Der Aufsteiger empfängt den Meister +++ Graz und Wien als Favoriten in Hohenems und Ljubljana zu Gast

###

Austrian Football League – WEEK 1

###

Danube Dragons vs. Mödling Rangers
SA 25. März 2017 15:00 Uhr, Stadion Stadlau Wien
Roster Dragons | Roster Rangers | Vorschau Dragons | Vorschau Rangers

Im Spiel der Woche empfangen am Samstag die Danube Dragons das Überraschungsteam des Vorjahres – die Mödling Rangers. Kickoff im Stadion Stadlau ist um 15:00 Uhr. Interessant dabei ist, dass die Rangers 2016 in der Endtabelle zwar vor den Dragons lagen, im Laufe der Saison aber kein einziges Spiel gegen die Wiener gewinnen konnten.

Beide Mannschaften mit Neuzugängen
Bei den Dragons hat Stefan Pokorny nach elf Jahren Ivan Zivko als Cheftrainer abgelöst. Der 30-Jährige hat nicht nur seinen Coaching Staff mit Offense Coordinator Gene Alim und Gasttrainer Mark Banker verstärkt, sondern mit Quarterback Dylan Potts und Verteidiger Jack Moro zwei neue Spieler ins Drachenboot geholt. Bei den Rangers hat Head Coach Armin Schneider mit Wide Receiver Roman Namdar, Quarterback Taurice Scott, Defensive Back Marcus Bratton und der Hybrid-Spieler Aaron Osborne gleich vier neue Imports verpflichtet. Dazu kommen zwei sehr erfahrene Spieler aus der O-Line der Dacia Vikings, die ihre Karrieren offenbar in Mödling ausklingen lassen wollen.

Rangers Head Coach Schneider zur Ausgangslage: „Die Dragons sind sicher top eingestellt durch ihren teilweise neuen Trainerstab. Wir können sie schwer einschätzen, da wir sicher eine komplett neue Offense sehen werden. Unser Ziel ist es mit einem Sieg in die neue Saison 2017 zu starten und ich prophezeie ein Spiel mit Spannung bis zur letzten Minute.“

###

Steelsharks Traun vs. Swarco Raiders Tirol
SA 25. März 2017 17:00 Uhr, HAKA Arena Traun
Roster Steelsharks | Roster Raiders | Vorschau Steelsharks | Vorschau Raiders

Die Steelsharks Traun, Aufsteiger aus der Division 1, fiebern ihrem Debüt in der AFL entgegen. Gleich zum Auftakt gastiert am Samstag der amtierende Meister, die Swarco Raiders Tirol bei ihnen. Kickoff in der HAKA Arena ist um 17:00 Uhr.

David gegen Goliath
Nach dem Gewinn der Division 1 mit einem Herzschlagfinale im Silverbowl sowie einer „Perfect Season“ im Gepäck, starteten die Saisonvorbereitungen bereits im September 2016. Hauptaugenmerk legte Head Coach Keith Sealund, wie bereits im Jahr zuvor, auf die körperliche Ertüchtigung seiner Athleten. Die höchste österreichische Liga ist allerdings Neuland für sie und sie bezeichnen das Spiel am Samstag selber als David gegen Goliath.

“Am Samstag gibt es für uns kein Wenn und Aber. Die Chemie in unserem Team passt, es herrscht eine super Stimmung. Wir sind optimistisch und müssen aufs Feld bringen, was wir jetzt trainiert haben”, gibt Swarco Raiders Head Coach Shuan Fatah den Weg vor. “Die Steelsharks waren zehn Spiele lang auf der Siegerstraße, das macht sie gefährlich und wir müssen ihnen ihre Grenzen aufzeigen.“

###

Cineplexx Blue Devils vs. Projekt Spielberg Graz Giants
SO 26. März 2017 15:00 Uhr, Herrenriedstadion Hohenems
Roster Blue Devils | Roster Giants | Vorschau Giants

Zwei Mal sind sich die beiden Mannschaften in der Vorsaison begegnet. Die Bilanz ist dabei mehr als deutlich: Zwei überzeugende Siege der Giants über den Gegner aus Vorarlberg. Die Grazer dürfen sich ihrer Sache jedoch nicht zu sicher sein. Die Cineplexx Blue Devils haben sich für die neue Saison auf mehreren Positionen verstärkt: Im Defensiv-Stab wird der Brasilianer Lex Braga die Devils im mittlerweile fünfköpfigen Trainerstab verstärken – auf dem Spielfeld sollen zwei neue US-Imports, Linebacker Jayden Dobbs und Running Back Colby Goodwyn, für einen besseren Tabellenplatz in der Saison 2017 sorgen. Im Vorjahr belegte man in der Hauptrunde nur den vorletzten Rang.

Giants Geschäftsführer Christoph Schreiner„Die Saison 2016 war mit dem Einzug in den Austrian Bowl natürlich ein Riesenerfolg. Allerdings ist das Vergangenheit und es gilt für uns nach vorne zu schauen und den nächsten Schritt zu tun. Ganz wichtig ist dafür ein optimaler Saisonstart mit einem Sieg gegen sicherlich deutlich stärkere Gegner aus Vorarlberg.“

###

Ljubljana Silverhawks vs. Dacia Vikings Vienna
SO 26. März 2017 15:00 Uhr, Sportni Park Ljubljana
Roster Silverhawks | Roster Vikings | Vorschau Vikings

Die Ljubljana Silverhawks drangen im Vorjahr, wie auch ihr erster Gegner in der neuen Saison, bis ins Halbfinale vor. “Wir sind zufrieden, mit dem was wir vergangenen Jahr erreicht haben, hoffen heuer aber auf noch mehr.”, so ein zuversichtlicher Rok Stamcar, Head Coach der Slowenen.

Die Mission wird aber schwierig, Nicht nur hat man 2016 beide Spiele gegen die Dacia Vikings abgeben müssen, die Wiener haben nach acht Jahren wieder einen US-Import auf der Quarterback Position engagiert. Die Offense war die Achillesferse der Vikings im Vorjahr, heuer wird man mit dem Amateur-Weltmeister Kevin Burke vermutlich mehr Punkte von den „Men in Purple“ erwarten können

.”Wir starten in diese Saison mit dem Wissen, dass die Silverhawks ein tougher Gegner sind – das gilt für ihre Spieler und Coaches gleichermaßen. Wir werden in jedem Down alles geben, was wir haben. Wir sind bereit und freuen uns auf das Spiel!”, so Vikings Head Coach Chris Calaycay.

Die Rams steigen kampflos in die Division III auf!

0

Wende im Kampf um den Aufstieg in die Division III: Nachdem sich die Budapest Wolves aus der Division II zurückziehen, rückt aus jeder unteren Liga ein Team nach, um die Divisionen II und III wieder aufzufüllen. Daher entfällt das geplante Relegationsspiel zwischen den Asperhofen Blue Hawks und den Gmunden Rams! Die Niederösterreicher verbleiben in der Division III und die Rams nehmen den zusätzlich frei gewordenen Platz in dieser Liga ein.

Die Rams freuen sich darüber, dass sie nach einem Jahr Pause wieder in der Liga angekommen sind, in der sie sich auf Grund ihrer momentanen Spielstärke am besten aufgehoben fühlen und hoffen, im nächsten Jahr dort anschließen zu können, wo man im Vorjahr aufgehört hat: Nämlich als Play-Off-Kandidat auch in dieser Division!

Pressemeldung Gmunden Rams

Flag Liga Ladies: Teilnehmer Finale stehen fest

0

Diesen Samstag trafen sich Österreichs Damen Flag Football Teams zum letzten Spieltag in der regulären FLL Saison im Umdasch Stadion in Amstetten. Das Wetter war heiß und genauso heiß war der Kampf um die letzten Plätze im Playoff. Nachdem die restlichen Spiele im Grunddurchgang ausgetragen wurden, stehen nun alle Teams fest, die sich für den Finaltag, am 24. September in Wien, qualifiziert haben.

Wie zu erwarten gewinnen die Indians ihre letzten drei Spiele im Grunddurchgang souverän und gehen als klarer Tabellenführer direkt ins Halbfinale. Obwohl die Vikings Ladies diesen Samstag spielfrei hatten, stehen auch sie als Zweiter hinter den Indians ebenfalls im Halbfinale. Auf dem dritten Platz liegen die Flag Furies, die aufgrund des schlechteren Punkteverhältnisses im direkten Duell mit den Vikings, im Playoff um den Einzug ins Halbfinale kämpfen müssen. Den Tagessieg teilen sich die Indians mit den Tigers, die ebenfalls alle drei Spiele gewinnen konnten. Somit überholen sie die Constables Ladies in der Tabelle, denn die Cons können am letzten Tag nur gegen die Rangers gewinnen. Beide Teams nehmen am Finaltag teil. Im Kampf um den letzten Platz im Playoff konnten sich die Giants durchsetzen. Sie gewinnen gegen die Rangers und haben dadurch einen Sieg mehr als die Rangers und Thunder. Somit stehen nach dem letzten Spieltag alle Finaltagteilnehmer fest. Für die Rangers und Thunder ist die Saison leider vorbei.

Auch im dritten Jahr der FLL konnte sich das Niveau der Liga noch einmal steigern. Alle Teams präsentierten sich in guter Form und lieferten zahlreiche spannende Begegnungen. Im Laufe der Saison konnten sich die Favoriten allerdings klar herauskristallisieren. Die Entscheidung, wer den Titel mit nachhause nehmen darf, fällt allerdings erst beim großen Finale in Wien. Davor fahren unsere Nationalteamdamen als 4-facher Europameister nach Spanien zur Flag EM, um ihren Titel zu verteidigen. Der spannende Kampf um den Staatsmeistertitel der FLL findet bei der Flag Ladiesbowl III, am 24. September 2017 in Wien auf der Ravelin, statt.

Gelungenes Saisonabschlussfest der Telfs Patriots

0
„Man of the year 2017“ Christopher Wild (3.v.l.) mit Präsident David Mariani (3.v.r.) und dem Coaching Staff (v.l.) Diego Heis, Benjamin Pfeifer, Nick Kleinhansl und Patrick Auer Foto: Telfs Patriots

Sieben Auszeichnungen für herausragende Leistungen

Die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte gehört gebührend gefeiert, was die Telfs Patriots am vergangenen Freitag dann auch taten. Für das besondere Fest wurde eine besondere Location ausgewählt: die Peter-Anich-Hütte auf 1.909 Metern Seehöhe, mit wunderschönem Blick nach Telfs und über das Inntal sowie nach Leutasch und Seefeld. Nach einer ausgiebigen Stärkung mit Spezialitäten des Hauses kam der offizielle Teil, zu dem Patriots-Präsident David Mariani begrüßte: “Ich danke euch allen für diese tolle Saison! Es war einfach Wahnsinn, was wir erreicht haben und auch wenn es am Ende nicht ganz zum Aufstieg gereicht hat, dürfen wir mehr als zufrieden sein.”

Headcoach Nick Kleinhansl gab einen kurzen Rückblick auf die Saison 2017 und strich die unglaubliche Steigerung des Teams hervor: “Wir arbeiten noch nicht einmal ein Jahr zusammen. Es gab zahlreiche Neuerungen am Beginn der Saison, viele Umstrukturierungen und teilweise blieb kein Stein auf dem anderen. Ich danke euch für euer Vertrauen und euer Engagement. Mein besonderer Dank gilt dem Coaching Staff mit Patrik Auer, Sakir Cosar, Diego Heis und Benjamin Pfeifer.”

Bei der Vergabe der Auszeichnung für besondere Leistungen einzelner Spieler wurde ein neues System eingeführt: Unter anderem gibt es keinen MVP mehr, sondern einen “Man of the year”. Diese Auszeichnung ist nicht nur für spielerische Leistungen, sondern auch für das Engagement rund um den gesamten Verein.
Spieler mit der höchsten Trainingsbeteiligung bekommen ein T-Shirt mit “Iron Man 2017”. Dies waren Christopher Wild (94%), Dominik Soraperra (91%), Bernhard Fritz (90%), Lukas Berchtold (88%) und Patrik Lercher (85%).

Weitere Nominierungen und Auszeichnungen:

  • Rookie of the year 2017: Csaba Szakaly (Raffael Kreuzer, Oliver Willard)
  • Lineman of the year 2017: Andreas Lehner (Patrick Auer, Bernhard Fritz, Diego Heis, Benjamin Karbacher)
  • Most improved player 2017: Bernhard Fritz (Patrik Lercher, Carlos Rosello, Christoph Schuchter, Maximilian Wild)
  • Spezial Team player 2017: Raffael Kreuzer (Jonas Bröckl, Mike Fugger)
  • Defensive player 2017: Lukas Tabelander (Patrick Auer, Lukas Ploder, Manuel Spörr, Oliver Willard)
  • Offensive player 2017: Dominik Soraperra (Daniel Bogner, Thomas Langecker, Dominik Rusch)
  • Man of the year 2017: Christopher Wild (Lukas Berchtold, Patrik Lercher, Dominik Soraperra, Csaba Szakaly)

Bei der Abschlussfeier gaben Christine Arevalo-Farina und Markus Bröckl ihren Rücktritt als Sektionsleiter der Kampfmannschaft bekannt. “Was ihr beiden geleistet habt, ist einfach unglaublich”, bedankt sich Präsident Mariani: “Wir können nicht annähernd in Worte fassen, wie viel ihr in den letzten fünf Jahren für die Telfs Patriots getan habt. Es bleibt uns nur zu sagen ‚Danke für alles’.”

Nach dem offiziellen Teil feierten die Mannen der Telfs Patriots bis tief in die Nacht und nach einem reichhaltigen Frühstück auf der Peter-Anich-Hütte verabschiedeten sich die Footballer in die Sommerpause.
Anfang September beginnt das Training mit den Vorbereitungen zum Tirol Cup, der am Donnerstag, 26. Oktober 2017, in der Silberstadt-Arena Schwaz stattfindet.

Die Footballspieler mit der höchsten Trainingsbeteiligung bekamen den Titel „Iron Man 2017“ (v.l.): Lukas Berchtold, Dominik Soraperra, Patrik Lercher, Headcoach Nick Kleinhansl, Bernhard Fritz und Christopher Wild.
Foto: Telfs Patriots

Pressemeldung Telfs Patriots

ZEBRABOWL X

0

Die Jubiläumsausgabe der Zebrabowl findet am Samstag den 5. August (Kickoff 15 Uhr) im Footballzentrum Ravelinstrasse statt.

Gegner der Zebras ist das neue Team der Klosterneuburg Broncos.

Auch dieses Jahr haben die Zebras wieder einen tollen, aufregenden Gameday geplant.

Sommerpause bis 21. August

0
Klagenfurt, Oesterreich, 29.7.2017, Sport, American Football, Austrian Football League Division 1 - Silver Bowl XX - Generali St. Poelten Invaders vs Bratislava Monarchs. Bild zeigt Spieler der Monarchs die sich bei den Fans bedanken. Foto: Herbert Kratky

Das AFBÖ Büro verabschiedet sich in die Sommerpause.

Wir sind wieder ab Montag den 21. August wieder durchgehend für sie da.

Wir wünschen allen unsere Partnern, Freunden, Kollegen und Fans einen erholsamen und schönen Spätsommer 2017.

Gewinner des Fiat Gewinnspiels

0

Könnt ihr euch noch an unser Fiat Professional Fullback Gewinnspiel erinnern?

Der glücklichste unter allen Gewinnern, Gregor, bekam vor der Austrian Bowl noch den Fiat Fullback überreicht, mit dem er sich auf den Weg zum Finale machte.

Und Fiat hatte noch eine Überraschung in petto: ein Upgrade der Kat2 Tickets auf VIP Tickets!

Wir gratulieren nochmal ganz herzlich!

Gregor und Philipp waren VIP Gäste der Austrian Bowl.

Flag Liga Ladies Woche 6

0

Nach der Sommerpause treffen sich Österreichs Damen Flag Football Teams am Samstag, dem 5. August, zum letzten Spieltag in der regulären FLL Saison im Umdasch Stadion in Amstetten. Der letzte Spieltag vor dem großen Finale in Wien verspricht Spannung pur, da noch einige Entscheidungen ausstehen und noch alle Teams Chancen aufs Playoff und somit aufs Finale haben.

Mit 10 Siegen und nur einer Niederlage reisen die Klosterneuburg Indians als klarer Tabellenführer nach Amstetten und benötigen nur noch einen Sieg, um sich den ersten Platz im Grunddurchgang zu sichern. Gleich dahinter mit 10 Siegen und 4 Niederlagen liegen jeweils die Vikings Ladies und Flag Furies. Beide Teams können sich entspannt zurücklehnen, sie haben bereits alle ihre Spiele im Grunddurchgang absolviert und sich für den Finaltag qualifiziert. Auf einem starken 4. Platz in der Tabelle liegen derzeit die Constables Ladies mit 7 Siegen und 4 Niederlagen. Sie haben sich ebenfalls die Finaltagteilnahme gesichert, jedoch wollen auch die Cons ihre letzten drei Spiele gewinnen und sich in der Tabelle weiter nach oben schieben. Auf einem guten Weg ins Playoff sind auch die Domzale Tigers mit derzeit 5 Siegen und 6 Niederlagen. Dahinter liegen die Graz Giants und die Rangers/Vipers mit jeweils zwei Siegen und 9 Niederlagen und die Thunder Ladies mit einem Sieg und 10 Niederlagen. Für die letzten drei Teams wird es ein heißer Kampf um den letzten Platz im Playoff.

Neben dem spannenden Kampf um Platz 6, darf man sich auch auf weitere hochklassige Begegnungen freuen, wie z.B. dem Derby zwischen Indians und Constables, das beim letzten Mal die Indians knapp für sich entscheiden konnten. Man darf sich also auf jede Menge Spannung, Spaß und Action freuen und wer weiß, vielleicht kann das eine oder andere Team für eine Überraschung sorgen.

Im September geht es für die Rams noch einmal um den Aufstieg

0
Foto: Gmunden Rams

Ein paar Tage hat es gedauert, bis der Modus klar war, aber jetzt ist der “Zweite Bildungsweg”, mit dem die Rams noch den Aufstieg schaffen können, bekannt:

Als Final-Verlierer hat man das Recht, eine Mannschaft aus der höheren Division zur Relegation herauszufordern. Normalerweise ist das der Vorletzte, da der Rückzug der Haller Löwen aus der Division II aber natürlich auch Auswirkungen auf die Division III hat, ist es heuer der Letzte dieser Liga – und das sind die Asperhofen Blue Hawks. Die haben nun bis zum 10. August Zeit, diese Herausforderung anzunehmen (würden sie das nicht machen, würden die Rams kampflos aufsteigen) und dann einen Spieltermin zwischen dem 1. und 29. September festzulegen. Dann geht es für die Rams nach Stand der Dinge also nach Niederösterreich, um die zweite Aufstiegschance zu nutzen.

Pressemeldung Gmunden Rams

Telfs Patriots helfen in Tansania

0
Johannes „Jojo“ Mariani kurz nach seiner Ankunft im „Tumaini Health Center“ mit Leiterin Schwester Flora Mushi und Studienkollegin Nathalie Schlögl (v.l.) Foto: Telfs Patriots

Erfolgreiche Spendenaktion der Iron Bowl

Die Telfs Patriots erreichten in der heurigen Saison erstmals in der Vereinsgeschichte das Finale der Division 2, die Iron Bowl X., und hatten die Ehre diese beim SportZentrum Telfs auszutragen. Über die BesucherInnen freuten sich die Goldhelme aus Telfs gleich doppelt: Einerseits über die zahlreiche und lautstarke Unterstützung der Fans und andererseits spendeten die Patriots pro bezahltem Eintritt 2 Euro.
Der Erlös kommt dem „Tumaini Health Center“ zugute.

Der Defense-Spieler der Patriots, Johannes „JoJo“ Mariani, ist in seinem dritten Ausbildungsjahr am AZW Innsbruck und absolviert am „Tumaini Health Center“ sein Auslandspraktikum. Das gespendete Geld kommt also direkt in Tansania bei Menschen an, die dringend Hilfe benötigen. Am vergangenen Sonntag ist er mit Studienkollegin Nathalie Schlögl wohlbehalten in Tansania gelandet und schickt die besten Grüße: „Wir haben einen Koffer mit Verbandsmaterial mitgebracht und das Spendengeld von den Telfs Patriots. Die Freude hier war riesig, denn die Mittel sind äußerst knapp. Für uns kaum vorstellbar unter welchen Umständen hier medizinische Hilfe geleistet wird.“

David Mariani, Präsident der Telfs Patriots und Bruder von Jojo, ergänzt: „Ich darf mich bei allen Spenderinnen und Spendern für die Mithilfe bedanken! Wir hatten ein tolles Finalspiel und konnten einen schönen Gameday mit unseren Fans, Freunden und Familien feiern. So soll Football sein.“

Die Telfs Patriots rundeten den Spendenerlös auf die Summe von 1.000 Euro auf.

Das Tumaini Health Center
Das „Tumaini Health Center“ ist ein kleines Krankenhaus in Tanga/Tansania. Es umfasst 30 Betten und betreut rund 350.000 Patienten sowie mehr als 500 Geburten pro Jahr. Es ist keine typische Klinik sondern ein Health Center. Es ist für all jene Menschen, die sich kein Krankenhaus leisten können – also die Ärmsten der Armen. Bezahlen müssen die Patienten die Versorgung zwar selbst, jedoch übernimmt die Versicherung einen großen Teil und auch das „Tumaini Health Center“.
Geleitet wird es von der geistlichen und weltlichen Schwester Flora Mushi. Das Team umfasst ca. 20 Schwestern, einen Apotheker, einen Arzt und einen Anästhesisten, der für drei Krankenhäuser zuständig ist. Das „Tumaimi Health Center“ betreut im Rahmen des Möglichen jede Art von Erkrankung und unabhängig der Religionszugehörigkeit der Patienten.

Pressemeldung Telfs Patriots

Dacia Vikings gewinnen Austrian Bowl XXXIII

0
Foto: Herbert Kratky

Die Dacia Vikings Vienna schlagen die Swarco Raiders Tirol mit 45:26 und gewinnen nach zwei Jahren Pause wieder die Austrian Bowl.

Vor 4.400 Besuchern in Wörthersee Stadion holten sich die Dacia Vikings Vienna ihre 14. Austrian Bowl.

In einem über weite Strecken spannenden und hochklassigen Finale machten die Wiener die Hoffnungen der Swarco Raiders auf einen “Three-peat” zunichte und gewannen die Austrian Bowl XXXIII mit 45:26. Es war die erste Niederlage der Raiders im dritten Endspiel von Klagenfurt, die 2015 und 2016 noch als klare Sieger vom Feld gingen.

Zum MVP (wertvollster Spieler) des Finales wurde Vikings Quarterback Kevin Burke gekürt.

Das erste Viertel war lange Zeit von beiden Verteidigungsreihen geprägt. Ein Mal stoppten die Raiders den Angriff der Vikings, zwei Mal machten die Wikinger die Angriffe der Tiroler zunichte. Ein Trickplay der Vikings brachte dann spät im ersten Quarter auch die ersten Punkte. Eine Ballübergabe auf Charles Dieuseul als Lauf getarnt, wurde zum Touchdown Pass des US-Amerikaners auf Bernhard Raimann zum 7:0.

Nachdem die Raiders einen vierten Versuch erfolglos auspielten, konnten die Wiener mit einem Fieldgoal von Seikovits auf 10:0 erhöhen. Allerdings waren in der Phase die Wikinger selbst ihr größter Gegner mit Holding Strafen, wovon eine ihnen sogar einen Touchdown kostete.

Die Antwort der Tiroler folgte postwendend. Nach einem satten Return von Vincent Müller und einer weiteren Strafe gegen die Vikings standen die Raiders an der Vikings 5 Yard Linie. Kurz danach stand es nach dem ersten Raiders Touchdown in dem Spiel durch Quarterback Sean Shelton nur mehr 10:7.

Die Vikings schienen unbeeindruckt von dem schnellen Score, schlugen ebenfalls umgehend zurück: Quarterback Kevin Burke auf Bernhard Seikovits, der ganze 70 Yards bis in die Endzone machte zum 17:7. Es ging Schlag auf Schlag weiter – erster Spielzug der Raiders Offense: Touchdown durch Sandro Platzgummer der nach einem Pass von Sean Shelton über 78 Yards zum 17:14 lief. Der von vielen erwartete offene Schlagabtausch war nun da. Der zweite Trickspielzug der Vikings, Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit, brachte den Pausenstand von 24:14. Die Vikings stellten sich zum Fieldgoal auf, Holder Stefan Postel rannte mit dem Spielgerät aber in die Endzone zum Touchdown.

Die Vikings eröffneten die zweite Hälfte mit einem Bang. Kevin Burke warf eine Granate in die Raiders Endzone, die Bernhard Seikovits zum 31:14 unter Kontrolle brachte.

Die Swarco Raiders waren gefragt und sie hatten auch eine Antwort in der Person von Adrian Platzgummer, der ein Bombe von Sean Shelton zum 31:20 in der violetten Endzone fing. Allerdings setzte Thomas Pichlmann den Extrapunkt neben die Uprights. Bei dem Spielstand ging es auch ins letzte Viertel der Austrian Bowl XXXIII.

Zu Beginn des letzten Viertels war erneut Bernhard Seikovits-Time bei den Wienern. der Receiver macht einen dritten Touchdown und seinen fünften Extrapunkt zum 38:20.

Acht Minuten vor Ende verkürzte Sean Shelton mit einem Lauf noch mal 38:26. Der Versuch einer Two-Point-Conversion schlug fehl. Endgültigen den Deckel drauf machte Marko Gagic mit einem kraftvollen Lauf zum Endstand von 45:26.

Stimmen zum Spiel:

“Man muss auch anerkennen, wenn ein Team besser spielt und die Vikings waren heute besser als wir. Wir haben gekämpft, aber waren nicht gut genug. Ich kann meinem Team keinen Vorwurf machen, sie haben alles am Feld gelassen, das hat heute aber nicht gereicht”, so Raiders Head Coach Shuan Fatah.

“Ich bin sehr glücklich, dass wir wieder ganz oben stehen und wir haben uns den Sieg auch als Team verdient. Kevin (Burke) hat einen fantastischen Job gemacht, aber das ganze Team hat heute gut gespielt. Ein Lob geht auch an meinen Coaching Staff, der heuer die ganze Saison und speziell in dem Finale, den Grundstein zum Erfolg gelegt haben”, sagte Vikings Head Coach Chris Calaycay.

“Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen”, so MVP Kevin Burke. “Wir wussten, wir haben eine Championship Mannschaft und müssen nur umsetzen, was wir können. Ich habe nie am Sieg gezweifelt und möchte mich bei meiner O-Line bedanken, die den Kampf in den “trenches” für uns entschieden hat.”

####

Austrian Bowl XXXIII

Dacia Vikings Vienna vs. Swarco Raiders Tirol 45:26
Viertelergebnisse: 7:0/17:14/7:6/14:6
Statistiken
SA 29. Juli 2017 19:30 Uhr, Wörthersee Stadion Klagenfurt
Zuschauer: 4.400

Scorer:

Dacia Vikings Vienna:
Touchdowns: Bernhard Raimann, Bernhard Seikovits (3), Stefan Postel, Marko Gagic
Extrapunkte: Bernhard Seikovits (6)
Fieldgoal: Bernhard Seikovits

Swarco Raiders Tirol:
Touchdowns: Sean Shelton (2), Sandro Platzgummer, Adrian Platzgummer
Extrapunkte: Thomas Pichlmann (2)

Silver Bowl XX
Bratislava Monarchs vs. Generali Invaders St. Pölten 43:7

Bratislava steigt 2018 in die AFL auf.