Danube Dragons siegen auch bei Heimpremiere

497
(c) PhotoWilfinger.at

Danube Dragons vs. Steelsharks Traun: 45:28 (10:7/7:0/7:7/21:14)

Nach einem knappen Auswärtssieg in Graz in Week 1 durften die Danube Dragons auch heute gegen die Steelsharks Traun jubeln. Mit einem 45:28-Sieg bei der Premiere in der neuen Heimstätte in Donaufeld bleiben die Wiener auch nach Week 2 auf der Siegerstraße. Für die Steelsharks Traun setzte es die zweite Niederlage im zweiten Spiel, wobei man auch heute lange Zeit mit dem Gegner mithalten konnte.

Stefan Pokorny, Headcoach Danube Dragons: „Es war ein hartes Spiel. Die Steelsharks sind definitiv in der AFL angekommen und waren ein harter Gegner. Wir haben uns durch viele Fehler das Leben selbst schwer gemacht. Unser Fokus gilt nun dem nächsten Spiel.“

In Week 3 treffen die Danube Dragons am 6. April im Rahmen des ORF SPORT+ Livespiels um 14 Uhr (geänderter Kickoff!) in Donaufeld auf die ebenfalls noch ungeschlagegen SonicWall Rangers Mödling.

AFL-Week 2 am Samstag: 

Swarco Raiders Tirol vs. Dacia Vikings: 48:28 (14:7/17:14/14:0/3:7)

Im Spitzenspiel der Runde begegneten sich heute vor 4.500 ZuseherInnen am Tivoli Meister und Vize-Meister der Saison 2018. Damals im Austrian Bowl XXXIV und heute blieben die Swarco Raiders Tirol siegreich, wenngleich das Spiel heute deutlicher als noch letztes Jahr ausfiel. Bis zur Halbzeit schafften es die Gäste aus Wien noch das Spiel eng zu halten, doch im dritten Quarter setzten sich die Swarco Raiders Tirol endgültig ab, nachdem man von Beginn an stets in Führung ging. Vor allem in der Offensive entzündeten die Tiroler ein Feuerwerk, doch auch die Defense hielt dem Druck der Dacia Vikings großteils stand, die selbst vor allem in der Defense viele Ausfälle von Leistungsträgern kompensieren mussten. Offensiv wirkten bei den Gästen vor allem weite und sehr präzise Pässe von QB Henrik, während QB Shelton bei den Raiders sowohl läuferisch als auch mit seine Pässen punktete.

Shuan Fatah, Headcoach Swarco Raiders Tirol: „Das Spiel war super. Es ist ein tierisch wichtiger Sieg für uns. So will man natürlich in die Saison starten. Aber es ist nur eine Momentaufnahme. Alle werden besser, Verletzungen kommen dazu. Aber heute freuen wir uns wahnsinnig. Wir hatten die totale Kontrolle im Spiel und damit ein mega Ergebnis erzielt. Ich bin sehr, sehr happy.“

Chris Calaycay, Headcoach Dacia Vikings: „Wir haben leider nicht so toll in der Defense gespielt. Ich bin dennoch stolz, besonders auf unseren Quarterback. Es waren gute Plays dabei in der Offense. In den Special Teams und der Defense war es nicht genug. Daran müssen wir jetzt arbeiten.“

SonicWall Rangers Mödling vs. Projekt Spielberg Graz Giants: 45:39 (21:0/10:7/14:8/0:24)

Nach dem Auftaktsieg in Traun in Week 1 konnten sich die SonicWall Rangers heute gegen die Projekt Spielberg Graz Giants in Mödling den zweiten Saisonsieg sichern. Nach dem ersten Quarter waren die Hausherren bereits mit 21:0 in Führung, was sich schlussendlich allerdings doch nicht als gemütliches Polster herausstellte. Im zweiten Quarter kamen die Gäste aus Graz langsam in die Gänge und scorten erstmals voll. Das war der Beginn der Aufholjagd, der die Projekt Spielberg Graz Giants am Ende noch auf einen Touchdown heran brachte. Für einen zählbaren Erfolg war schlussendlich der verspätete Start aber wohl das Zünglein an der Waage. Mödling aktuell also mit zwei Siegen aus zwei Spielen. Graz bleibt weiterhin noch ohne Sieg.

Armin Schneider, Headcoach SonicWall Rangers Mödling: „Wir haben stark angefangen und leider stark nachgelassen. Wir müssen als Team – Coaches und Spieler – fokussierter sein. Doch es war ein wichtiger Sieg. A win is a win!“

Christoph Schreiner, Geschäftsführer Projekt Spielberg Graz Giants: „Obwohl es schlussendlich ein knappes Spiel war, soll das nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Team in drei Vierteln des Spiels keineswegs gut gespielt hat. Sowohl die Offense als auch die Defense aber auch die Special Teams agierten fehlerhaft und zeigten über weite Phasen des Spiels heute keine gute Leistung. Es hat sehr an das Spiel vom Vorjahr erinnert. Das vierte Quarter hat schließlich das Potenzial der Mannschaft gezeigt, dennoch hat das Team einen harten Weg vor sich. Es steht viel Arbeit im Training bevor, denn zurzeit sind wir noch lange nicht dort wo wir sein sollen.“

Prague Black Panthers vs. Wienerwald Amstetten Thunder: 51:6 (29:0/14:0/6:0/2:6)

Die AFL-Neulinge aus Amstetten mussten auch im zweiten Spiel der laufenden Saison Lehrgeld bezahlen. Von Beginn an zeigten die Black Panthers aus Prag, wer der Herr im Haus ist und scorten bereits im ersten Viertel 29 Punkte. In ähnlichem Tempo ging es  im zweiten Viertel weiter, ehe man ab der Halbzeitpause einen Gang zurückschaltete. Erfreulich für Amstetten: Auch im zweiten AFL-Spiel der Vereingeschichte gelang ein Touchdown.

 

Teamroster: http://football.at/presse-downloads/

Tabelle und Spielplan: https://bit.ly/2EZTK64

Statistik: https://bit.ly/2F6DZdk

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here