Ende des Grunddurchgangs verspricht Spannung in den KO-Spielen

865
(c) Andreas Bischof

Der Grunddurchgang ist gespielt und somit stehen auch die Paarungen für die bevorstehenden Playoffs fest. Ehe es am 13. und 14. Juli in die Halbfinalspiele geht, müssen die Plätze drei bis sechs in die Wild Card Games am Wochenende vom 6. und 7. Juli. Die Gewinner aus den beiden Wild Card Games treffen dann im Halbfinale auswärts auf die Swarco Raiders Tirol bzw. auf die Dacia Vikings, die sich mit den Plätzen eins und zwei bereits fix dafür qualifiziert haben. Die genauen Spieltermine folgen.

WCG #1: Prague Black Panthers vs. SonicWall Rangers Mödling

WCG #2: Danube Dragons vs. Projekt Spielberg Graz Giants

 

Dacia Vikings vs. Steelsharks Traun: 66:37 (21:17/24:7/14:0/7:13)

Im letzten Spiel des Grunddurchgangs bekamen die ZuseherInnen heute auf der Hohen Warte in Wien ein wahres High Score Game zu sehen. Bereits in der ersten Halbzeit wurden 69 Punkte erzielt, 45 davon von den Hausherren, was schlussendlich zu einem spektakulären 66:37-Sieg für die Wiener führte.

Chris Calaycay, Headcoach Dacia Vikings: „Wir haben heute sehr gute Aktionen gezeigt, vor allem offensiv konnten wir vieles von dem umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Leider gab es Defizite in der Special Team Coverage; da haben wir zu viel hergegeben. Toll ist, dass einige junge Spieler aus dem zweiten Team heute hier auf der Hohen Warte zum Einsatz kamen, was mich für sie sehr freut. Unser ganzer Fokus gilt nun dem ECTC-Finale nächsten Samstag. Tivoli, wir kommen!“

Prague Black Panthers vs. Danube Dragons: 34:31 in der Overtime (6:0/7:7/8:7/7:14/7:3)

Schon die Ausgangslage vor diesem Spiel versprach Spannung, das Spiel übertraf dann schlussendlich allerdings alle Erwartungen. Beide Teams schenkten sich nichts, es ging hitzig zur Sache und nachdem die Prager schon mit 28:14 in Front lagen, gleichten die Dragons im vierten Viertel noch auf 28:28 aus. Es ging in die Overtime, die Danube Dragons starteten mit der Offense und scorten mit einem Field Goal. Den Prague Black Panthers gelang jedoch ein Touchdown, was das sensationelle Finish im Grunddurchgang der Prager belohnte, denn das bedeutet den dritten Tabellenplatz und somit das Heimrecht im Wild Card Game. Dort empfangen die Prague Black Panthers ein weiteres Mal die SonicWall Rangers Mödling. Eine gute Ausgangslage für die Prager, denn sie gewannen beide bisherigen Duelle.

Projekt Spielberg Graz Giants vs. Wienerwald Amstetten Thunder: 42:10 (14:0/14:0/14:0/0:10)

Ihre Pflicht erfüllt haben heute die Projekt Spielberg Graz Giants gegen Wienerwald Amstetten Thunder. Die Grazer feierten einen ungefährdeten Heimsieg und verabschieden die Niederösterreicher im letzten AFL-Spiel in die Division 1. Mit Abpfiff richteten sich die Blicke der Projekt Spielberg Graz Giants nach Prag, wo die Danube Dragons bei den Black Panthers gastierten. Nur ein Sieg der Wiener bedeutete für die Giants den vierten Tabellenplatz und somit das Heimrecht im Wild Card Game. Die Enttäuschung dürfte also dementsprechend gewesen sein, als man erkannte, dass die Prague Black Panthers das Spiel in der Overtime durch einen Touchdown für sich entschieden. Die Projekt Spielberg Graz Giants bekommen es also im Wild Card Game auswärts mit den Danube Dragons zu tun.

SonicWall Rangers Mödling vs. Swarco Raiders Tirol: 20:31 (3:7/0:14/7:7/10:3)

Weiterhin ungeschlagen sind die Swarco Raiders Tirol nach dem heutigen Sieg über die SonicWall Rangers Mödling. Vor einer lautstarken Kulisse gingen die Gastgeber durch ein Field Goal in Führung, ehe ein dezimierten Tiroler Team in die Gänge kam. Dann ging es jedoch Schlag auf Schlag und die Swarco Raiders Tirol gewannen schlussendlich klar mit 20:31. Die Tiroler beenden den Grunddurchgang mit zehn Siegen auf dem ersten Tabellenplatz und stehen fix im Halbfinale. Die Mödlinger ziehen auf dem sechsten Platz in das Wild Card Game ein und treffen dort ein weiteres Mal auf die Prague Black Panthers.

Armin Schneider, Headcoach SonicWall Rangers Mödling: „Ich freue mich darauf, dass wir nochmals auf die Prager treffen. In den bisherigen Begegnungen war einmal unsere Offense und einmal unsere Defense sehr gut. Im Wild Card Game muss beides stimmen.“

Shuan Fatah, Headcoach Swarco Raiders Tirol: „Wir mussten heute machen, was nötig ist, und das haben wir auch gemacht. Bei solchen Spielen gewinnt man keinen Schönheitspreis. Wir haben einige Leistungsträger geschont und hoffen, dass wir im ECTC-Finale nächste Woche komplett sind. Wir werden uns gut vorbereiten und freuen uns auf das Spiel.“

 

Teamroster: http://football.at/presse-downloads/

Tabelle und Spielplan: https://bit.ly/2EZTK64

Statistik: https://bit.ly/2F6DZdk

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here