Ballschule Österreich: Jetzt zur polysportiven Basisausbildung anmelden!

221
© GEPA

Ballschule Österreich – Polysportive Basisausbildung mit dem Ball

Während sich Kinder in der Vergangenheit die Technik und die taktische Kreativität durch vielseitiges, freies und unangeleitetes Ballspielen auf Straßen, Schulhöfen oder in Parks aneignen konnten, mangelt es in der heutigen Zeit dafür oftmals an Raum und Zeit. Vielen Kindern fehlen heute motorische, technische, taktische und koordinative Basisfertigkeiten, die wichtig sind, um später an Ballsportspielen freudvoll teilnehmen zu können.

Die Heidelberger Ballschule beschäftigt sich seit 1998 mit dieser Thematik und hat ein umfangreiches und polysportives Konzept entwickelt. Das Projekt Ballschule Österreich hat in Kooperation mit der Heidelberger Ballschule eine App erstellt, welche 188 Video-Übungsanleitungen enthält. Diese zielen auf die Vermittlung der oft mangelnden Basisfertigkeiten ab. Lehrkräften gibt die App Hilfestellung dabei, ballsportorientierte Basiskompetenzen spielbezogen zu vermitteln und zeigt ihnen Möglichkeiten, wie vielfältig verschiedene Bälle im Unterricht eingesetzt werden können. Die Videos der App zeigen Spiele und Übungen, welche an die Theorie der Heidelberger Ballschule anknüpfen. Sie untergliedern sich in die Bereiche Mini-Ballschule (3-6 Jahre), Ballschule ABC (6-9 Jahre) und sportgerichtetes Lernen (8-10 Jahre). Mit der App Ballschule Österreich ist es gelungen, dem Bildungssektor ein innovatives und zeitgemäßes Tool zur Verfügung zu stellen. Pädagogen und PädagogInnen des Elementbereiches sowie der Primarstufe profitieren gleichermaßen wie VereinstrainerInnen, die mit der Altersgruppe Bewegung machen.

Die App „Ballschule Österreich“ ist gratis im Play Store und im App Store erhältlich.

Ein gemeinsames Projekt

Das Projekt Ballschule Österreich wurde 2016 aus Mitteln des österreichischen Sportministeriums ins Leben gerufen. Die drei Sport-Dachverbände ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION haben erstmals gemeinsam mit den österreichischen Fachverbänden für American Football, Basketball, Faustball, Fußball, Handball und Volleyball ein Team gebildet und im Herbst 2018 die gemeinsam die App Ballschule Österreich auf den Markt gebracht.

Nach der erfolgreichen Einführung, wurden im darauffolgenden Jahr österreichweit 43 MultiplikatorInnen ausgebildet. Diese Personen bringen die App Ballschule Österreich und ihre Inhalte in das Kindergarten-, Schul- und Vereinsleben des Landes. Zusätzlich hat das Projektteam mit den Pädagogischen Hochschulen und dem Bildungsministerium Kontakt aufgenommen und versucht die Ballschule Österreich in die Ausbildungen der angehenden Lehrkräfte zu integrieren. Damit die App auch im Vereinswesen Verbreitung findet, integrieren die Fachverbände die Inhalte in den jeweiligen ÜbungsleiterInnen- und TrainerInnenausbildungen.

Fortbildungsschwerpunkt im Projektjahr 2020

Im Jahr 2020 werden 60 Fortbildungen zu vier Übungseinheiten (á 45 Minuten) in Kindergärten und Volksschulen durchgeführt und über das Projekt finanziert. In den ersten zwei Einheiten werden theoretische Kerninformationen zum freudbetonten und altersadäquaten Ballspiel vermittelt. Die Basis dafür kommt von der Heidelberger Ballschule. Außerdem wird die App mit all ihren Funktionen vorgestellt und ausprobiert. In der zweiten Hälfte bleibt genug Zeit, um neue Spiele kennenzulernen und dem Alter entsprechende Steigerungen anzuwenden. Kinder sollen im Umgang mit Bällen nicht über- aber auch nicht unterfordert werden.

Rahmenbedingungen für eine kostenlose Fortbildung

  • Für eine praxisnahe Umsetzung der Spiele benötigen wir mindestens 8, optimaler Weise 16 teilnehmende Personen.
  • Für den Theorieteil der Fortbildung ist ein der Gruppengröße entsprechender Raum mit Beamer nötig.
  • Die zweite Hälfte der Fortbildung findet im Turnsaal statt, dieser muss von der Einrichtung für 90 Minuten zur Verfügung gestellt werden.
  • Die teilnehmenden Personen sind motiviert, einen spiel- und spaßorientierten Zugang zur Vermittlung von Ballsport kennen zu lernen und möchten diesen an Kinder weitervermitteln.
  • Ziel der kostenlosen Fortbildungen ist es, möglichst viele Menschen, die mit Kindern zwischen 3 und 10 Jahren zu tun haben, zu erreichen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Standort für eine gratis Fortbildung ausgewählt wird steigt, wenn sie Trainerinnen und Trainer aus Sportvereinen der Umgebung sowie Pädagogen und Pädagoginnen aus benachbarten Schulen einladen.

Können Sie die Rahmenbedingungen erfüllen und haben Sie Interesse an Ihrem Standort eine von 60 kostenlosen Ballschule Österreich Fortbildungen zu organisieren, dann schicken Sie ein Mail mit zwei -drei Wunschterminen für das Kalenderjahr 2020 und der ausgefüllten Anmeldung bis zum 29.2.2020 an office@ballschuleoesterreich.at. Das Projektteam prüft die Wunschtermine und die Verfügbarkeit einer kostenlosen Fortbildung an Ihrem Standort und bestätigt die Durchführung der Fortbildung bis spätestens 16. März 2020 per Mail.

Weitere Fortbildungsmöglichkeiten

Einige Pädagogische Hochschulen und Institutionen haben bereits Ballschule Fortbildungen in ihr Kursprogramm aufgenommen. So etwa die PH Wien, PH Niederösterreich, PH Linz und die KPH Graz. Wir kümmern uns laufend darum neue Kooperationen abzuschließen.

Außerdem bieten die Sport-Dachverbände für Vereine Fortbildungen an, das nationale Zentrum Österreich der Ballschule Heidelberg bietet laufend Fortbildungen an und an der BSPA Linz gibt es eine Instruktoren Ausbildungen Ballschule.

Ansprechperson:

Mag. Sandra Karner, erreichbar unter office@ballschuleoesterreich.at

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here